Fragen zur Familienaufstellung

Wie läuft eine Familienaufstellung ab?
Eine Familienaufstellung findet in einem vertraulichen Rahmen in einer Gruppe statt. Der Klient formuliert sein Anliegen wie z.B. "ich habe große Probleme in meiner Partnerschaft, wir stehen kurz vor der Trennung" oder auch "ich werde in der Firma gemobbt". Der Aufstellungsleiter nimmt mit dem Klienten einen wohlwollenden Kontakt auf und fragt evtl. nach weiteren Hintergründen im Familiensytem. Der Aufstellungsleiter bespricht nun mit dem Klienten welche Personen für die Aufstellung notwendig sind und bittet den Klienten für diese Personen Stellvertreter aus der Gruppe auszusuchen und diese dann zueinander in Beziehung zu stellen, rein nach dem Gefühl. Nun beginnt der Aufstellungsprozess, den der Klient von einer Außenperspektive aus miterlebt. Ziel des Aufstellungsprozesses ist es, eine für den Klienten zufriedenstellende Lösung zu finden, die ihm Kraft gibt.
Wichtig ist für mich auch, dass der Klient den Aufstellungsprozess "verstehen" und "miterleben" kann.

Was kann ich tun, wenn ich nicht in eine Gruppe gehen möchte?
Auch in einer Einzelsitzung kann mit Hilfe von Holzfiguren oder Blättern auf dem Boden eine Familienaufstellung gemacht werden. In Verbindung mit einem Gespräch und durch die Positionen der Figuren kann die Familiendynamik für den Klienten sichtbar gemacht werden. Bei der Arbeit mit Blättern am Boden kann der Klient unter Umständen selbst in verschiedene Rollen gehen, so dass die Familiendynamik für ihn auch erlebbar wird.
Eine Alternative zur Figurenarbeit ist die Arbeit mit Seelenbildern.

Muß ich mich in der Gruppe outen, wenn ich aufstellen möchte?
In der Regel mache ich vor der Aufstellung mit dem Klienten ein Vorgespräche am Telefon, wo das Anliegen mit mir vorab geklärt werden kann. Es ist nicht notwendig, dass der Klient vor der Gruppe unangenehme persönliche Dinge preis gibt. Es reicht aus, dem Problem einen Namen zu geben wie z.B. "meine Angst". Wir sprechen uns in der Gruppe mit dem Vornamen an. Der Familienname sowie der Beruf oder der Wohnort haben in der Gruppe keine Bedeutung und werden in der Regel auch nicht genannt. Als Heilpraktiker (Psychotherapie) stehe ich von Amts wegen unter Schweigepflicht. Von der Gruppe selbst wird Vertraulichkeit erwartet, kann aber nicht garantiert werden. Bisher habe ich es noch nicht erlebt, dass die Vertraulichkeit missbraucht wurde.


Welche Themen können in einer Familienaufstellung angesprochen werden?
Prinzipiell gibt es keine Einschränkungen solange es sich um ein ernsthaftes Anliegen handelt. Die Bandbreite reicht von klassischen familiären Themen bis hin zu einzelnen Krankheitssysmptomen, die aufgestellt werden können. Auch betriebliche oder berufliche Themen eignen sich sehr gut für eine Aufstellung (in diesen Fällen nennt man das "Organisationsaufstellung" oder "berufliche Beziehungsaufstellungen").
Wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihr Anliegen mit einer Aufstellung geklärt werden kann, können Sie mich jederzeit ansprechen.

Wie kann ich Familienaufstellungen / Systemaufstellungen kennenlernen?
Sie können als passiver Teilnehmer in meinen Aufstellungsseminaren teilnehmen und meine Arbeitsweise kennenlernen.

Wenn ich nach der Aufstellung noch Fragen habe, an wen kann ich mich wenden?
Tauchen nach einer Aufstellung Fragen auf oder auch in seltenen Fällen Unwohlsein, können Sie per Telefon oder in meiner Praxis mit mir Kontakt aufnehmen. Auch therapeutische Betreuung vor und nach einer Aufstellung biete ich an. In den Gebühren einer Familienaufstellung sind bereits 30 Min. Nachgespräch in der Praxis oder am Telefon mit enthalten.

Führt eine Familienaufstellung immer zu einer Lösung?
In einer Familienaufstellung läßt sich nichts erzwingen. In der Regel zeigt sich eine Lösung, mit der der Klient einverstanden ist. In manchen Fällen bietet das System keine Antwort auf das Anliegen des Klienten. Die Ursache kann z.B. sein, dass wichtige Informationen fehlen. Erfahrungen und neuerdings auch statistische Erhebungen zeigen, dass eine abgebrochene Aufstellung genauso ihre Wirkung zeigt.

Wie viele Familienaufstellungen brauche ich, um mein Problem zu lösen?
Dazu gibt es keine Regel. Damit der Prozess, der in der Aufstellung angestossen wurde, auch zu seinem Ziel kommt, braucht es manchmal viel Zeit, manchmal geht es auch ganz schnell und manchmal ist auch eine therapeutische Nachbetreuung sehr hilfreich.

Kann eine Familienaufstellung Krankheiten heilen?
Eine Familienaufstellung ersetzt keinen Arzt. Der Familienaufstellungsprozess wirkt heilend auf die Seele. Die Erfahrung hat gezeigt, dass dadurch der Heilungsprozess einer Krankheit unterstützt werden kann. Bei vielen schweren Krankheiten wie z.B. Krebs zeigt sich dahinter oft auch eine familiäre Verstrickung, die in einer Aufstellung sichtbar und lösbar gemacht werden kann. Die Aufstellung selbst heilt keine Krankheiten. Der medizinische Weg kann nicht ersetzt werden, jedoch kann er in vielen Fällen durch die Lösung der familiären Verstrickung unterstützt werden.



Ist noch etwas unklar oder ist Ihre Frage nicht ausreichend beantwortet, können Sie mich gerne per email kontaktieren.
email: praxis-josef-kugler@gmx.de